AGB/Allgemeine Geschäftsbedingungen:

 

1.) Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Auftraggeber von Susen Truffel-Reiff (MissFlyleaf – Lektorat, Redaktion, Übersetzung). Mit Auftragserteilung des Kunden und der Auftragsannahme durch Susen Truffel-Reiff (MissFlyleaf – Lektorat, Redaktion, Übersetzung) bestätigt der Kunde nachfolgend, dass er die hier vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Kenntnis genommen hat und akzeptiert. Jeder Auftrag kommt ausschließlich auf Grundlage der vorliegenden allgemeinen Geschäftsbedingungen zustande. Die AGB werden vom Kunden durch die Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung.

2.) Das Geschäftsverhältnis kommt zustande, wenn der zu korrigierende Text des Auftraggebers beim Auftragnehmer vollständig eingegangen ist und der Auftragnehmer den Auftrag angenommen hat.

3.) Der Auftragnehmer verpflichtet sich, Korrekturen im zu prüfenden Text so vorzunehmen, dass möglichst keine Fehler mehr darin enthalten sind. Eine Gewährleistung auf 100 % Fehlerfreiheit wird nicht gegeben und ist somit ausgeschlossen.

4.) Ebenso ist darauf hinzuweisen, dass stilistische und inhaltliche Überarbeitungen, die Teil des Aufgabenbereichs des Lektorats sind, stark vom Sprachgefühl der Lektorin abhängen, weshalb sich diese Art von Korrektur lediglich als Verbesserungsvorschlag versteht, welcher der Prüfung durch den Auftraggeber bedarf. Eine Haftung für stilistische Korrekturen und für das Lektorat wird daher ausgeschlossen.

5.) Alle Texte werden vertraulich behandelt. Der Auftragnehmer verpflichtet sich Stillschweigen über die Tatsachen zu wahren, die ihm im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden. Die elektronische Übermittlung von Texten und Daten zwischen dem Auftragnehmer und dem Auftraggeber erfolgt jedoch auch Gefahr des Auftraggebers. Absoluten Schutz elektronisch übermittelter Daten und Informationen kann der Auftragnehmer jedoch nicht gewährleisten, da nicht auszuschließen ist, dass sich Unbefugte auf elektronischem Wege Zugriff auf die übermittelten Texte und Dateien verschaffen.

6.) Der Auftragnehmer wurde vom Auftraggeber mit der Erbringung von Dienstleistung beauftragt und erhielt in diesem Zusammenhang Kenntnisse und Informationen, die ggf. der Öffentlichkeit überwiegend nicht oder noch nicht bekannt sind und/oder nicht bekannt gegeben werden sollen, weshalb der Auftraggeber sich zur Verschwiegenheit verpflichten und sich dazu bereit erklärt diese vertraulich zu behandeln.

7.) Daten des Auftraggebers (Name, Adresse etc.) werden vom Auftragnehmer nur zum internen Gebrauch gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben. Der Auftragnehmer haftet jedoch nicht für Daten des Auftraggebers, die sich Dritte durch widerrechtliche Handlungen angeeignet haben.

8.) Für grob fahrlässigen Fehler haftet der Auftragnehmer bei nachweislichem Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, maximal jedoch in Höhe des Auftragswert. Beanstandungen sind vom Auftraggeber innerhalb einer Frist von 7 Kalendertagen nach Lieferung unter Angabe des Wortlauts der beanstandeten Textstellen und mit detaillierter Begründung geltend zu machen. Erfolgt diese Geltendmachung nicht oder zu spät, gilt die Leistung als akzeptiert. Bei berechtigten Reklamationen ist dem Auftragnehmer eine angemessene Frist zur Nachbesserung einzuräumen. Nur wenn diese Nachbesserung nicht erbracht werden kann, besteht Anspruch auf angemessene Minderung des vereinbarten Honorars

9.) Für die rechtliche Zuverlässigkeit der Inhalte von, durch den Auftragnehmer bearbeiteten Texte, ist der Auftraggeber verantwortlich.

10. ) Das Lektorat kann nicht gewährleisten, dass korrigierte Manuskripte von Autoren gleichzeitig auch zu deren Veröffentlichung durch einen Verlag führen, wird aber alles zum Erfolg dessen beitragen und die Autoren so gut es geht unterstützen. 

11.) Lieferfristen werden zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer (mündlich/schriftlich) vereinbart. Ist kein konkreter Termin vereinbart, ist der Auftrag in einem angemessenen Zeitraum zu erfüllen.

12.) Der Auftragnehmer bemüht sich Terminzusagen pünktlich und zuverlässig einzuhalten.

13.) Die Lieferfrist beginnt, wenn die schriftliche Übereinstimmung über den Auftrag zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer und der vollständige Text dem Auftragnehmer vorliegen. Sie ist eingehalten, wenn der bearbeitete Text nachweisbar an den Auftraggeber abgeschickt wurde.

14.) Verzögert sich die Lieferung aus nicht vorhersehbaren Gründen (Höhere Gewalt, Unfall, Krankheit), verpflichtet sich der Auftragnehmer, den Auftraggeber unverzüglich darüber zu informieren.

15.) Der Rückversand der korrigierten Texte erfolgt, wie im Auftragsschreiben vereinbart, entweder in Daten- oder Papierform. Der Auftragnehmer übernimmt keine Haftung für eine erfolgreiche Übermittlung, ist aber darum gewissenhaft bemüht. Alle Verpflichtungen sind erfüllt, wenn die korrigierten Texte entsprechend der vereinbarten Versandart in den Versand gegeben worden sind. Der Versand auf elektronischem Weg (z.B. per E-Mail) oder auf eine andere Art der Fernübermittlung erfolgt auf alleinige Gefahr des Kunden. Bei Übersendung der korrigierten Texte per E-Mail oder auf eine andere Art der Datenfernübertragung ist der Kunde für eine endgültige Überprüfung der übertragenen Texte und Dateien verantwortlich, da eine Veränderung der übertragenen Daten nicht ausgeschlossen werden kann. Eine Haftung für Schäden aufgrund elektronischer Viren wird ebenfalls ausdrücklich ausgeschlossen.

16.) Der Auftragnehmer stellt sein Honorar für die Dienstleistung nach Fertigstellung in Rechnung. Die Rechnung wird dem Kunden per E-Mail im Anhang zugesandt. Die Dienstleistung gilt als abgeschlossen, wenn die Korrektur entgegen genommen und die Rechnung überwiesen worden ist.

17). Rechnungen sind im Allgemeinen innerhalb von 14 Tagen fällig, nach anderweitiger Absprache jedoch innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt zu begleichen.

18.) Umsatzsteuer wird nicht berechnet, da es sich beim Auftragnehmer um ein Kleinunternehmen handelt. 

19.) Bei mehreren kleinen Aufträgen oder eine Reihe von Aufträgen durch den gleichen Auftraggeber, kann auf Wunsch eine Sammelrechnung erstellt werden.

20.) Sollte der Auftraggeber in Zahlungsverzug geraten, erfolgt eine erste Mahnung mit einer Fristsetzung von 14 Tagen. Sollte die Forderung dann immer noch nicht beglichen sein, erfolgt eine weitere Mahnung mit einer Fristsetzung von 7 Tagen. Sollte auch dieser Forderung nicht nachgekommen werden,  wird ein Mahnverfahren eingeleitet. 

21.) Tritt der Auftraggeber aus nicht vom Auftragnehmer zu verantwortenden Gründen vor der Lieferung der vereinbarten Leistung vom Auftrag zurück, so entsteht ihm eine Zahlungsverpflichtung gegenüber dem Auftragnehmer in Höhe von 50% des vollständigen Auftragswerts.

22.) Sind oder werden Teile dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam, so wird die Wirksamkeit der übrigen Teile nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt ein solche, die unter Berücksichtigung der Interessenlage dem gewünschten und wirtschaftlichen Zweck beider Geschäftspartner am besten dient. Durch rechtliche Unzulässigkeit oder die schriftliche Veränderung einer oder mehrere Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht beeinträchtigt.

23.) Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Geschäftsbeziehungen zwischen Susen Truffel-Reiff (MissFlyleaf – Lektorat, Redaktion, Übersetzung) und ihren Auftraggebern.

(Stand: Juni 2019)